Der Entwurf beschäftigt sich mit der Verdichtung der Gartenstadt Schwamendingen in Zürich. Vier zueinander versetzte Volumen gliedern die Parzelle in der Tiefe, und verzahnen sich organisch mit dem Aussenraum. Dabei wird der Perimeter als eine durchlässige und offene Parklandschaft verstanden, welche als stadträumliche Ausgangslage einen hohen Wohnwert bietet. Die in ihrer Grösse bescheiden ausgelegten Wohnflächen werden durch das Ausgreifen in den Park unterschiedlich konfiguriert, und bekommen so eine Vielfalt an Sichtbezügen und Belichtungsmöglichkeiten. Grosszügige Eingangs- und Treppenräume erschliessen jeweils 6 Wohnungen pro Geschoss, und funktionieren als nachbarschaftliche Begegnungsräume mit Zenitallicht. Die Mehrzahl der Wohnungen ist dreiseitig orientiert. Die Kindertagesstätte sowie gemeinschaftliche Nutzungen sind im Erdgeschoss angeordnet. Die vor- und rückspringende Volumetrie staffelt die Gebäudekörper in der Tiefe, und erzeugt einen lebendigen, wohnlichen Ausdruck. Trotz der hohen Dichte profitieren die Wohnungen von einem starken Bezug zum Aussenraum. Durch den Verzicht auf eine Tiefgarage kann eine reichhaltige Baumpflanzung und konsequente Durchgrünung der weichen, fliessenden Aussenräume gewährleistet werden. Vorgestellte, filigrane Balkontürme in feuerverzinktem Stahl bilden Übergangsräume zwischen dem Park und der privaten Wohnung.

027 01
027 02
027 03
027 04
027 05
027 06
027 07
027 08
027 09
027 10
027 13
027 14
027 15
027 16
027 17
027 18
027 19
027 21
027 22
027 23
027 24
027 25
027 26
027 27
027 28
027 29
027 30
027 31

Alterssiedlung und Kindertagesstätte Helen Keller, Zürich CH
Projektwettbewerb selektiv 2012, 1. Preis
Planung und Ausführung in zwei Etappen: 2013–2020