Das zu verdichtende Gebiet im Bereich des Wettbewerbsperimeters ist geprägt durch eine vorstädtische Atmosphäre. Zwei Teilperimeter sind durch eine Zäsur – die Birchstrasse – bestimmt. Diese Zäsur wird zum städtebaulichen Thema gemacht, als eine Art neu etablierte Stadtgrenze. Zum Süden hin wird der Perimeter durch eine hohe Struktur an den Rändern besetzt, und es kann ein grosszügiger begrünter Aussenraum freigespielt werden. Jenseits der Stadtgrenze wird der gesamte Perimeter mit einer niedrigen, durch viele Höfe kleinteilig geprägten Siedlungsstruktur in der ganzen Fläche besetzt. So können zwei explizit komplementäre Wohnszenarien angeboten werden, mit einem verspielten Reichtum an unterschiedlichen Wohntypologien und Nachbarschaften. Durch unterschiedliche Geschossigkeiten und abwechselnden Höhen entsteht eine vielfältig modulierte und plastisch durchgeformte Dachlandschaft. Diese kann im Verlauf der Zeit durch die Anwohner angeeignet, bespielt und weiterentwickelt werden.

060 01
060 02
060 03
060 04
060 05
060 06
060 07
060 08
060 09
060 10
060 11
060Linth Escher

Wohnsiedlung Linth Escher, Zürich CH
268 Wohnungen, Kindergarten und Gemeinschaftsräume
Projektwettbewerb selektiv 1. Stufe