Die hohe bauliche Dichte und das grosse Areal werden genutzt, um den Stadt- und Landschaftsraum der „Gartenstadt“ neu zu denken. Die „Gartenstadt“ ist keine überstrapazierte Wortkomposition mehr, „Garten“ und „Stadt“ stehen für sich. Einzelne gedrungene Punktbauten reihen sich entlang der Murwiesenstrasse und bilden einen dichten und porösen städtischen Siedlungskörper, der von einem grosszügig freigespielten Landschaftsraum umspült ist. Überraschend fügt sich die eigenständige städtebauliche Setzung in die Freiraum- und Bebauungsstruktur des Ortes ein. Ein hoher Kontrast zwischen städtischer Dichte und grosszügigen, kollektiven Grünräumen stiftet Identität. Auf der Ebene der Wohnung ermöglicht der Städtebau mit dem Punkthaus als Baustein eine robuste Ausgangslage um eine grosse Vielfalt von Wohnungstypen und Raumvorstellungen zu entwerfen, die Wohnungen nach verschiedenen Himmelsrichtungen zu orientieren, und in dieser Weise letztlich ein vielfältiges, durchmischtes und eigenständiges Stück Stadt zu entwerfen.

058 01
058 02
058 03
058 04
058 05
058 06
058 07
058 08
058 09
058 10
058 11
058 12
058 13
058 14
058 15
058 16
058 17
058 18
058Frohburg

Gartensiedlung Frohburg, Zürich CH
560 Wohnungen inkl. stud. Wohnen, Kindergarten, Quartiercafé, Gewerberäume
Studienauftrag nach Präqualifikation 2017, Engere Wahl/Schlussjurierung
In Zusammenarbeit mit Atelier Scheidegger Keller, Zürich